Preisträger Mittelstandspreis Lüneburg

Der Mittelsstandspreis 2016 geht an:

FIOR & GENTZ GmbH

Das Unternehmen wurde 1997 von Orthopädiemechanikmeister Jörg Fior und Maschinenbauingenieur Ralf Gentz geegründet. FIOR & GENTZ entwickelt feinmechanische Gelenke aus Titan und Stahl, die in sogenannte Orthesen eingebaut werden. Ziel der Orthetik ist es, vorhandene Gliedmaßen zu unterstützen bzw. Fehlstellungen zu korrigieren.

Sogenannte Therapieschuhe bilden das zweite Standbein der Firma. Sie kommen zum Beispiel nach Fußoperationen oder offenen Sprunggelenkfrakturen zum Einsatz. Mit einer Vielzahl von Eigenentwicklungen ist Fior & Gentz europaweit erfolgreich tätig. Das Familienunternehmen beschäftigt derzeit über 60 Mitarbeiter in Lüneburg.

Herzlichen Glückwunsch an Jörg Fior und Ralf Gentz zum Lüneburger Mittelstandpreis 2016!

Der Mittelsstandspreis 2015 geht an:

Mölders Holding GmbH

Mölders Baucentrum wurde vor fast 70 Jahren 1946 von Hans Mölders in Bad Bevensen gegründet und wird mittlerweile in 3. Generation von Felix Mölders geführt. Die tragenden Säulen der mittelständischen Mölders-Gruppe bilden die beiden Unternehmensbereiche: Baustofffachhandel und Hagebau-märkte mit Gartencentern.

In den letzten beiden Jahren wuchs das Unternehmen weiter und eröffnete an den Standorten Brandenburg a.d. Havel, Celle und zuletzt Burgdorf bei Hannover drei neue Baumärkte im modernstem Hagebau-Design.

Mit einem hochspezialisierte Fuhrpark deckt die Mölders-Gruppe, mit ihren 14 Betrieben, das gesamte Liefergebiet zwischen den Metropolregionen Hamburg, Hannover und Berlin ab. Das Unternehmen beschäftigt über 500 Mitarbeiter, davon sind allein 50 Auszubildende.

Herzlichen Glückwunsch Felix Mölders zum Mittelstandspreis 2015!

Der Mittelsstandspreis 2014 geht an:

Röders GmbH
Das Familienunternehmen vereint Tradition und Innovation in einer 200-jährigen Unternehmensentwicklung. Jürgen Röders führt heute das Unternehmen in sechster Generation.

Der Ursprung des Unternehmens liegt in einer Zinngießerei in Soltau. Hier wurden Geschirr, Messbecher und Fasshähne hergestellt. Der Schwesterbetrieb G. A. Röders hat den gleichen Ursprung und fertigt heute technische Teile aus Druckguss und Spritzguss.

Durch unternehmerisches Handeln sind immer wieder neue Geschäftsfelder dazu gekommen. Heute stellt die Röders GmbH u.a. Hochgeschwindigkeitsfräsmaschinen her, die z.B. für die Herstellung optischer Komponenten wie Leuchtdioden, in der Dentaltechnik oder in der Uhrenindustrie eingesetzt werden.

Das Unternehmen entwickelt und produziert darüber hinaus Blasformen für PET-Flaschen seit den ersten Anfängen dieser Technologie im Jahr 1975. Inzwischen arbeiten über 450 Mitarbeiter in acht Ländern bei Röders.

In allen Geschäftsfeldern übernimmt das Unternehmen Verantwortung für die Gesellschaft und die Umwelt. Im Jahr 2011 wurde die Röders GmbH mit dem FAMI-Siegel als familienfreundliches Unternehmen ausgezeichnet.

Röders Gewinnerclip

To watch this video, you need the latest Flash-Player and active javascript in your browser.

Der Mittelsstandspreis 2013 geht an:

Impreglon SE
Henning Claassen gründete im Jahr 1971 eine  Maschinenfabrik zum Bau von Heißkleber-Auftragsanlagen und vertreibt diese unter dem Label „Meltex“. Nach dem Verkauf von Meltex 1989, behält Claassen den Beschichtungsbereich und  entwickelt sie als „Impreglon“ zu einem eigenständigen Beschichtungsunternehmen.  

Ursprünglich  gab es einen Kunden und ein Beschichtungsverfahren. Heute sind es mehr als 5.000 Kunden und über 100 verschiedene Verfahren für die Aufbringung von Antihaft-, Gleit-, Traktions-, Verschleiß- und Korrosionsschutzeigenschaften auf Metallen, Kunststoffen und Glas. Zum Kundenstamm der Impreglon zählen das Who is Who der Unternehmen aus den Bereichen Automotive, Lebensmittel, Verpackung, Chemie und Medizintechnik. Von BASF über MAN und Nestlé bis ThyssenKrupp und VW.

Über 1.200 Mitarbeiter arbeiten heute in 32 eigenen Produktionsstätten und 14 Ländern für Kunden weltweit. Das Unternehmen ist damit einer der wichtigsten Anbieter von Beschichtungsdienstleistungen. Für das Jahr 2013 wird ein Gesamtumsatz von EUR 120 Mio prognostiziert.

Der Mittelsstandspreis 2012 geht an:

Werum Software & Systems AG
Vor über 40 Jahren von Wulf Werum gegründet, ist Werum Software & Systems AG heute eines der größten unabhängigen Softwareunternehmen Deutschlands und  international erfolgreich. In dem Lüneburger Unternehmen wird anspruchsvolle Software für zukunftsweisende Schlüsselbranchen entwickelt. Zu Werum’s Kunden gehören viele der größten und bekanntesten Unternehmen aus der Pharma- und Biotechindustrie, dem Automobilbau, der Luft- und Raumfahrt sowie wissenschaftliche Institute und öffentliche Auftraggeber. Neben der weltweit führenden Produktionsmanagementsoftware für die Pharmaindustrie sind weitere Anwendungsfelder des „hidden Champion‘s“ Lösungen für  das Management von Messdaten, eBusiness, Wissensmanagement und eGovernment.

Durch die Gründung von Tochtergesellschaften in den USA, Japan, Singapur und Frankreich, hat Werum die Erschließung internationaler Märkte konsequent vorangetrieben. Am Standort Lüneburg beschäftigt Werum derzeit knapp 400 Mitarbeiter.

Der Mittelsstandspreis 2011 geht an:

Bohlsener Mühle
In der Lüneburger Heide, gibt es eine 700 Jahre alte Wassermühle: die Bohlsener Mühle. Die Familie Krause betreibt diese Mühle seit 1952. Als Volker Krause, überzeugter Umweltaktivist, den väterlichen Betrieb 1979 übernahm,  arbeiteten hier zwei Mitarbeiter. Als Lieferanten traten zwei regionale Bio-Bauern auf. Im Jahr 1983 entstand zusätzlich eine kleine Bäckerei. Sie verarbeitete ausschließlich Getreide aus ökologischem Anbau. Bereits im Jahr 1989 wurde  daraus eine moderne Vollkornbäckerei. Dann ging es Schlag auf Schlag. In den Jahren 2004 und 2009 wurden neue Betriebsstätten eingeweiht und erweitert. Heute produzieren mehr als 170 Mitarbeitern auf über 11.000 qm  Produktionsfläche fast 200 unterschiedliche Produkte in Bio-Qualität. Das inhabergeführte Familienunternehmen ist damit nicht nur einer der größten Arbeitgeber im Landkreis Uelzen sondern übernimmt auch besondere Verantwortung für den regionalen ökologischen Landbau, den Umweltschutz und soziale Projekte. Hierfür steht der Slogan „Werte voller Leben“ mit dem das Unternehmen im Jahr 2007 den Innovationspreis Bio-Lebensmittelverarbeitung und im  Folgejahr die Silbermedaille „Biomarke des Jahres“ im Vertriebsschwerpunkt Fachhandel erwarb. Höchste Zeit für die Auszeichnung mit dem Mittelstandspreis 2011.

To watch this video, you need the latest Flash-Player and active javascript in your browser.

Volker Krause

Der Mittelsstandspreis 2010 geht:

CLAGE GMBH
Im Jahr 1956 wird das Unternehmen Claus-Holmer Gerdes Heißwasserapparate und Armaturen unter dem Warenzeichen CLAGE beim Handelsregister Lüneburg angemeldet. Vom Handelsunternehmen entwickelt sich das Unternehmen ab 1975 zum Hersteller von Durchlauferhitzern. Bereits 1978 werden mehr als 10.000 Durchlauferhitzer des Typs U2N deluxe verkauft. Weitere Produktinnovationen folgen. Im Jahr 1986 treten die Söhne des Firmengründers, Jörg und Joachim Gerdes in das Unternehmen ein. Innerhalb von nur drei Jahren verdreifacht sich der Absatz auf knapp 100.000 Geräte pro Jahr. 1992 wird die Firma in die CLAGE GmbH umgewandelt. Eine neue Generation elektronischer Durchlauferhitzer setzt ab 1994 mit frischem Design besondere Akzente. Erste ausländische Tochtergesellschaften werden eröffnet. Heute gehört das Unternehmen zu den führenden Herstellern von elektronischen Durchlauferhitzern. Es beschäftigt 143 Mitarbeiter. Äußeres Zeichen für die erreichte Marktposition ist der im Jahr 2007 bezogene Neubau am traditionsreichen Firmensitz in Lüneburg. Geräte der Firma CLAGE arbeiten zuverlässig in Bürogebäuden wie dem Crystal Century Tower in Shanghai, in Gewerbeobjekten wie der O2-World, Berlin, oder im Wohnungsbau. Das Unternehmen steht mit seinen Produkten für den Qualitätsbegriff „Made in Germany“.

Dr. Rösler verleiht den Mittelsstandspreis 2009 an Jochen Spethmann

Nach 2004 und 2005 hat eine Jury aus Lüneburger mittelständischen Unternehmern zusammen mit dem Liberalen Mittelstand den Sieger des Wettbewerbes Mittelstandspreis Lüneburg 2009 ,,Innovatives Unternehmen“ gekürt.
Nachdem 2004 die Dedon GmbH und 2005 MST Schlauchtechnik die Sieger waren erhält 2009 mit Jochen Spethmann der Vorstandsvorsitzende der Laurens Spethmann Holding Aktiengesellschaft & Co. KG die Auszeichnung. Der niedersächsische Minister Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Dr. Philipp Rösler, der Schirmherr des Wettbewerbes ist, würdigt in der Preisverleihung den Sieger als Beispiel für: „Mittelständischer Unternehmer zu sein, sei eine Lebenseinstellung, sie setzten ihre ganze Energie, oft das ganze Risiko und ihr Vermögen ein, hätten den Blick für Betrieb, Mitarbeiter und Region. Der Wirtschaftsstandort Deutschland braucht diese Unternehmen.“